Raucherentwöhnung in Bielefeld und Steyerberg

Die von mir in meiner Praxis in Bielefeld und Steyerberg angewandte Raucherentwöhnung basiert auf der Verknüpfung dreier Therapieverfahren, der Ohrakupunktur und der Bioresonanztherapie sowie der Klopfakupressur nach Gallo. Diese Kombination hat sich in der Praxis bewährt, um sowohl den psychischen als auch den körperlichen Aspekten der Entwöhnung zu begegnen.

Die Ohrakupunktur eignet sich sehr gut für die Behandlung von Nikotinabhängigkeit, da die in Frage kommenden so genannten "Suchtpunkte" direkt über Nervenbahnen mit dem Gehirn und seinen psychischen Arealen in Verbindung stehen.

Diese Punkte werden mit einem Akupunktur-Laser und spezifischen Frequenzen therapiert und anschließend mit Dauernadeln versehen, die etwa eine Woche verbleiben. Sie reduzieren das Verlangen nach Nikotin und lindern die auftretenden Entzugserscheinungen. Bei "Nadelangst" werden so genannte Akupunktur-Kügelchen geklebt, die dann täglich stimuliert werden und einen ähnlichen Effekt erzielen.

Die Bioresonanztherapie leitet ergänzend dazu einerseits die Entgiftung des Körpers hinsichtlich der aufgenommenen Schadstoffe (Nikotin, Teer, etc.) ein, andererseits bewirkt sie ebenfalls eine Abnahme des Verlangens nach der Zigarette.

Die Klopfakupressur nach Gallo, einem amerikanischen Psychologen, ist eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Stresslösungstechnik, die als Selbsthilfemaßnahme durchgeführt werden kann.

Jeder Raucher, der schon einmal versucht hat mit dem Rauchen aufzuhören, weiß wie schwer es ist in bestimmten Situationen (zum Bier, zum Kaffee, nach dem Essen etc.) zu widerstehen.

Mit Hilfe der Klopfakupressur kann man diese kritischen Momente schon vorher entstressen und das automatische Verhaltensmuster dadurch leichter überwinden.

Wie läuft die Raucherentwöhnung nun praktisch ab?

Der Patient/Klient kommt in die Praxis und bringt die von ihm gerauchte "letzte Kippe" inklusive Asche mit. Dieses Material wird benötigt, um eine individuelle Bioresonanztherapie mit dem sogenannten "Bicom 2000" durchführen zu können, einem Gerät mit allerneuester Bioresonanztechnologie.

Das Bioresonanzgerät erzeugt elektronisch so genannte "Inversschwingungen", die über spezielle Elektroden an den Körper abgegeben und zusätzlich auf einen energetischen Speicherchip geprägt werden.

Über die Einnahme von Bioresonanztropfen und das Tragen des Speicherchips am Körper ist es möglich den Therapiereiz über mehrere Wochen immer wieder aufzufrischen. Als nächstes wird die Laser-Ohrakupunktur durchgeführt und die Dauernadeln bzw. Akupunktur-Kügelchen werden gesetzt.

Daran anschließend bekommt der Klient eine Einführung in eine auf seine Situation zugeschnittene Form der Klopfakupressur die er, wie schon erwähnt, vor eventuellen "kritischen Situationen" anwenden kann.

Eine Sitzung von ca. 60 bis 70 Minuten Dauer ist meistens ausreichend und kostet 90 Euro.